Aktualität

Entdecken Sie die Produkte von Power Limit!

Sicherheit steht für LIFTEUROP an erster Stelle. Deshalb entwickeln wir uns ständig weiter und sind dauerhaft auf der Suche nach Lösungen, die noch effizienter, noch verlässlicher und noch innovativer sind.

Wir sind daher stolz, Ihnen nun mitteilen zu können, dass wir in Zusammenarbeit mit der Firma Power Limit unsere Produktpalette erweitert haben. Power Limit ist auf die Konzeption, Entwicklung und Herstellung von Produkten zur Messung von Zug- oder Druckkräften spezialisiert

Neben den Produkten aus unserem Standardkatalog bietet LIFTEUROP Ihnen deshalb nun auch:

  • Zugkraftmessschäkel
  • Dynamometer
  • Zugspannungsmessgeräte

Diese Geräte zur Messung von Kräften und zur Auswertung von hängenden Lasten liefern dem Anschläger präzise und zuverlässige Daten für einen sicheren Hebevorgang.

Sie möchten mehr über die verschiedenen Modelle erfahren? Kontaktieren Sie uns bitte unter +352 26 95 19 1 oder per E-Mail an info@lifteurop.com!

LIFTEUROP verfolgt ständig aktuelle Markttrends und arbeitet stets an der Verbesserung und Erweiterung seines Sortiments. Dies ist nur einer der zahlreichen Vorteile einer Zusammenarbeit mit LIFTEUROP.

NEW! Der Quick Lift Ring: eine Symbiose aus Zeitersparnis und Sicherheit

LIFTEUROP freut sich, Ihnen den neusten Anschlagwirbel aus dem Anschlagmittelzubehör-Sortiment vorzustellen: den Quick Lift Ring (QLR)!

Der Quick Lift Ring (QLR) ist ein neuer Anschlagwirbel von CODIPRO, der schneller als herkömmliche Ringschrauben montiert werden kann. Dank eines mechanischen Systems bestehend aus einem Druckknopf und einer Feder wird er binnen Sekunden im Innengewinde befestigt und spart bei jedem Hebevorgang wertvolle Zeit.

Überzeugen Sie sich selbst:

Die Vorteile des Quick Lift Rings auf einen Blick:

  • eine Zeitersparnis von bis zu 80 % gegenüber dem Einschrauben eines klassischen Anschlagwirbels
  • einfache Handhabung
  • ein rein mechanisches System mit all seinen Vorteilen: wartungsfrei, sicher und zuverlässig

Der QLR ist für das Heben von Lasten zwischen 0,25 und 2,5 Tonnen ausgelegt und für das DSR-Modell in GRADUP-Stahl oder Edelstahl erhältlich.

Alle Anschlagwirbel von CODIPRO sind mit einem individuellen Rückverfolgbarkeitscode zur einfachen Nachverfolgung sowie mit der Tragfähigkeit und dem Namen CODIPRO versehen. Die Dokumente in Bezug auf die Anschlagwirbel, wie z. B. die Betriebsanleitung und die Konformitätserklärung, sind über die Traceability-Software CODITRACER verfügbar.

Entdecken Sie die Anschlagketten von ELD – genau das Richtige für einen sicheren Hebevorgang!

Als exklusiver Vertriebspartner der Marke ELD in Frankreich und Luxemburg verfügt LIFTEUROP über ein breites Sortiment an Anschlagkettenzubehör.

Das ELD-Sortiment umfasst Anschlagketten der Güteklassen 8 und 10 mit einem Durchmesser von 6 bis 20 mm und einer Tragfähigkeit von 1,12 bis 26,2 Tonnen. LIFTEUROP verfügt über einen großen Lagerbestand und kann Ihnen in kürzester Zeit 1-, 2-, 3- oder 4-Strang-Anschlagketten mit passendem Zubehör liefern.

Die ELD-Produkte entsprechen den industriellen Standards. Sie haben ihren eigenen Rückverfolgbarkeitscode und werden Herstellungs-, Ermüdungs- (20.000 Zyklen) und Zugfestigkeitstests unterzogen.

Sehen Sie sich auch unseren neuen Produktkatalog an. Darin wird unser gesamtes Anschlagmittel- und Anschlagmittelzubehör, einschließlich der Produkte der Marke STAS, vorgestellt.

LIFTEUROP verfolgt ständig aktuelle Markttrends und arbeitet stets an der Verbesserung und Erweiterung seines Sortiments. Dies ist nur einer der zahlreichen Vorteile einer Zusammenarbeit mit LIFTEUROP.

LIFTEUROP erhält die Zertifizierung ISO 27001

Wir sind stolz, Ihnen mitteilen zu dürfen, dass LIFTEUROP die Zertifizierung ISO 27001 von der Zertifizierungsstelle Euro-Quality Systems erhalten hat.

Die international anerkannte und von der Zertifizierungsstelle Euro-Quality Systems ausgestellte ISO 27001-Zertifizierung ist ein Beleg für ein gutes Informationssicherheitsmanagement. Sie liefert Unternehmen aller Größen die Richtlinien für die Planung, Umsetzung, Überprüfung und Verbesserung ihrer Informationssicherheit. Es handelt sich demnach um die wichtigste Zertifizierung im Bereich Cyber-Security.

Nachhaltige Entwicklung

Risikomanagement im Bereich Informatik war innerhalb des Unternehmens schon immer ein wichtiges Thema. Doch bisher haben nur wenige Unternehmen die ISO 27001-Zertifizierung erhalten. „Wir sind daher umso stolzer, die Kriterien für den Erhalt dieser Zertifizierung erfüllt zu haben“, erklärt Fabienne ANNET, HR & Quality Manager sowie Verantwortliche des Management-Systems der ALIPA Group, zu der LIFTEUROP gehört. Ein Informationssicherheits-Managementsystem nach ISO 27001 wird ständig optimiert und an neue Gegebenheiten angepasst. So werden Schwachstellen erkannt, bevor sie zur Sicherheitslücke werden.

LIFTEUROP erhält die Zertifizierung ISO 27001

Ein solches Informationssicherheits-Managementsystem schützt das Unternehmen vor unerwünschten Störungen, den Folgen eventueller Hackerangriffe, Datenverlust oder Missbrauch. Mit der ISO 27001-Zertifizierung möchte die Gesellschaft LIFTEUROP somit unter anderem ihre nachhaltige Entwicklung fördern.

Umsetzung externer Anforderungen

Heutzutage ist es ebenso wichtig, den externen Anforderungen im Hinblick auf die europäischen Regelungen gerecht zu werden, insbesondere im Zusammenhang mit der neuen Datenschutz-Grundverordnung“, erklärt Fabienne ANNET. Die ISO 27001-Zertifizierung gewährleistet, dass Daten sowohl optimal genutzt als auch sicher gespeichert werden. Die Informationssicherheitsregelung trägt somit zum Schutz vor operationellen Risiken bei. Das ist eine der Hauptanforderungen, die Wirtschaftsprüfer und die europäischen Regelungen an Unternehmen stellen.

Schaffung einer soliden Vertrauensbasis

Für LIFTEUROP besteht ein weiteres Ziel der Zertifizierung darin, eine solide Vertrauensbasis zu den Kunden aufzubauen. Ob ein Unternehmen gewissenhaft mit Informationen umgeht ist für zahlreiche Kunden und Partner ein wichtiger Faktor bei der Entscheidung, ob sie ihre Daten teilen oder nicht. „Wir können uns jetzt als zuverlässiger Dienstleister in diesem Bereich ausgeben, der über die betreffenden Zertifizierungen verfügt. Dadurch können wir sicherlich das Vertrauen unserer bestehenden Kunden stärken und Neukunden hinzugewinnen“, schlussfolgert Frau ANNET.

LIFTEUROP unterzeichnet Partnerschaftsvertrag mit ELD

LIFTEUROP hat kürzlich einen Partnerschaftsvertrag mit der Gesellschaft ELD (Teil der Feat Group SPA), Entwickler und Hersteller von Teilen für industrielle Hebelösungen unterzeichnet.

LIFTEUROP unterzeichnet Partnerschaftsvertrag mit ELD

LIFTEUROP ist nun Exklusivvertriebspartner für Frankreich und Luxemburg und verfügt über eine breite Palette von Standardprodukten für Ketten, insbesondere für die GK 8 und GK 10. Anschlagketten der Güteklasse 10 bieten 25 % mehr Tragfähigkeit als Anschlagketten der Güteklasse 8, wodurch sie leichter und einfacher zu handhaben sind.

Die ELD-Produkte entsprechen, wie die anderen Produkte von LIFTEUROP, den industriellen Standards. Sie haben ihren eigenen Rückverfolgbarkeitscode und werden Herstellungs-, Ermüdungs- (20.000 Zyklen) und Zugfestigkeitstests unterzogen. Die meisten Teile werden in der ELD-Standardfarbe Mattrot geliefert, auf Anfrage können jedoch auch andere Farben hergestellt werden.

Weitere Informationen zu ELD-Produkten finden Sie in unserem neuen Standardkatalog. Darin werden außerdem die Sortimente von Anschlagseilen und Hebezubehör, einschließlich der Produkte der Marke STAS, vorgestellt. LIFTEUROP verfolgt ständig aktuelle Markttrends und arbeitet stets an der Verbesserung und Erweiterung seines Sortiments. Dies ist nur einer der zahlreichen Vorteile der Zusammenarbeit mit dem Unternehmen.

Ein neuer Katalog für LIFTEUROP

LIFTEUROP hat einen neuen Standardkatalog mit der Produktpalette von Anschlagseilen, Traversen und Hebezubehör einschließlich der STAS-Produkte veröffentlicht.

Die Sicherheit der Güter und Personen ist für LIFTEUROP von zentraler Bedeutung. Hinsichtlich der Entwicklung, der Herstellung und des Vertriebes von Anschlagmitteln und Hebezubehör, die ein hohes technisches Know-how erfordern, geht das Unternehmen keine Kompromisse ein. LIFTEUROP vertreibt ein umfangreiches Sortiment an Standard-Anschlagmitteln und -Hebezubehör. Dank seines Ingenieurbüros kann das Unternehmen zudem maßgeschneiderte Lösungen anbieten, die den genauen Bedürfnissen des Nutzers entsprechen.

 

LIFTEUROP: catalogue produits général

Sie möchten die Hebelösungen von LIFTEUROP kennenlernen? Entdecken Sie unseren Online-Katalog. Wenn Sie Ihre gewünschte Hebevorrichtung nicht in unserem Standardkatalog für Anschlagmittel finden, bieten wir Ihnen einen Anfertigungsservice nach Maß, um Ihre spezifischen Anforderungen zu erfüllen.

Setzen Sie sich für weitere Informationen mit uns in Verbindung.

VIDEO: LIFTEUROP entwickelt ein Fasskipper!

LIFTEUROP möchte seine Kunden bestmöglich beraten, um die Sicherheit seiner Nutzer unter strengster Einhaltung der geltenden Normen zu gewährleisten. Um den äußerst spezifischen Anfragen seiner Kunden nachzukommen und die Vorgaben der Lastenhefte einzuhalten, verfügt LIFTEUROP über ein eigenes, internes Ingenieurbüro.

Das Ingenieurbüro entwickelt außerdem neue Produkte und gewährleistet die Konformität mit geltenden Normen und Maschinenrichtlinie. Ob für spezifische Traversen oder Anschlagmittel, alle Projekte im Bereich der Fördertechnik werden durch dieses Ingenieurbüro bearbeitet, wie z.B. diesen Fasskipper.

Eine maßgefertigte Edelstahl-Traverse in Kreuzform

Für ein Unternehmen aus dem Luftfahrtbereich hat das Ingenieurbüro eine spezifische Traverse aus Edelstahlt entwickelt. Der Kunde muss Luftfahrzeugteile heben. Damit das zu befördernde Produkt nicht durch Lacksplittersplitter verunreinigt wird, wurde Edelstahl verwendet.

Diese Traverse ist mit FLEXFORT Anschlagseilen versehen, sodass das zu hebende Teil nicht beschädigt wird. Dieses Anschlagmittel besteht aus einem Kabel Drahtseil, welches mit einer Neoprenbeschichtung geschützt ist.

Zum ersten Mal hat LIFTEUROP eine Traverse mit einem Spiegel ausgestattet! Dieser ist besonders nützlich, wenn das Teil in einer Kiste platziert werden muss. Somit kann der Anschläger überprüfen, ob das Produkt gut ausgerichtet und sachgemäß in seiner Verpackung verstaut ist.

LIFTEUROP, maßgefertigte Traverse

Maßanfertigungen, eingehaltene Fristen und zufriedene Kunden

Dank seiner SVU-Politik achtet LIFTEUROP genauso auf die Umwelt, wie auf die Qualität seiner Produkte und das Wohlbefinden seines Personals. Auch die Sicherheit seiner Mitarbeiter, der Nutzer seiner Hebesysteme bzw. seines Hebezubehörs liegt im Fokus. In dieser umfangreichen Gleichung sollte man einen grundlegenden Faktor nicht vergessen: die Kunden!

Genau wie in der ALIPA-Gruppe, gilt Respekt auch bei LIFTEUROP als wichtigster Wert. Dabei geht es um den Respekt der Kollegen, der Hierarchie, der Umwelt, der Normen, der Infrastruktur, aber vor allem der Kunden: „Wir möchten ihnen pünktlich ein hochwertiges Produkt liefern, das ihren Wünschen entspricht. Wir wissen, dass die Kunden unseren Lohn zahlen und uns zu einem beliebigen Zeitpunkt entlassen können“, so Michèle Detaille, Vorstandsvorsitzende der ALIPA-Gruppe.

LIFTEUROP, maßgefertigte Traverse

Maßgefertigte Hebesysteme

Um auf spezifische Anfragen eingehen und die Vorgaben der Lastenhefte einhalten zu können, verfügt LIFTEUROP über ein eigenes Ingenieurbüro. Dieses entwickelt zudem neue Produkte und gewährleistet die Einhaltung geltender Normen und Vorschriften. Ob für Traversen oder spezifische Anschlagmittel, diese Projekte werden über das Ingenieurbüro abgewickelt. Es bietet den Kunden individuelle Leistungen.

Kurze Lieferfristen

LIFTEUROP hebt sich dank kurzer Lieferfristen von seinen Mitbewerbern ab. Der Respekt des Kunden geht mit der Einhaltung der vereinbarten Fristen einher. „Wir versuchen immer, die Fristen einzuhalten. Das hat bei uns oberste Priorität“, erklärt Ferry PLATTES, technisch-kaufmännischer Berater.

Somit pflegt das Unternehmen seine Kunden, wofür diese sich erkenntlich zeigen. „Unser Umsatz ist in ständigem Wachstum!“, fügt Michèle Detaille hinzu.

Stahl, ein vollständig recycelbarer Werkstoff

Als verantwortungsbewusstes Unternehmen legt LIFTEUROP großen Wert auf die nachhaltige Entwicklung im Allgemeinen und ganz besonders auf Recycling. Das Unternehmen hat ein Programm zur Abfallvermeidung, -verwaltung und -minderung eingerichtet, nutzt aber auch einen vollständig recycelbaren Werkstoff: Stahl.

Stahl, nachhaltigen Werkstoff

Das Hebezubehör und die Hebesysteme, die LIFTEUROP herstellt, bestehen größtenteils aus Stahl. Dieser Werkstoff vereinfacht die Wiederverwertung des Zubehörs, das Kunden nicht mehr nutzen möchten oder können.

Stahl ist vollständig recycelbar. „Wir nehmen den gesamten Stahl zurück und sortieren ihn, sodass er zur Herstellung anderer Stähle genutzt werden kann. Jeglicher Stahl, der durch einen Hersteller gekauft wird, besteht zum Teil aus recyceltem Stahl. Je nach Stahlklasse variiert dieser Anteil. Wir von LIFTEUROP arbeiten mit „edlen“ Stählen. Umso edler der Stahl, umso kontrollierter ist die Qualität mancher Bestandteile und umso kleiner ist der Anteil an recyceltem Stahl“, erläutert Julien Dethier, Einkäufer.

Ein nachhaltiger Werkstoff, aber aufgepasst

Die Lebensdauer von Stahlprodukten beträgt, je nach Einsatzbereich, durchschnittlich 20 Jahre. LIFTEUROP äußert jedoch Vorbehalte hinsichtlich dieser Zahl: „Stahl ist tatsächlich langlebig. Diese Langlebigkeit hängt aber vom Einsatzbereich ab. Im Hebebereich, in dem es um Sicherheit geht, ist der Stahl verformenden Belastungen ausgesetzt. Man sollte also aufpassen…“, erklärt Ferry PLATTES, technisch-kaufmännischer Berater.

Mit der Zeit können Anschlagketten, Haken, Anschlagseile und anderes, stählernes Hebezubehör sich verformen. Umso wichtiger ist es, regelmäßige Kontrollen durchzuführen. „Die Kontrollen sind übrigens gesetzlich geregelt. Je nach Land kann der Zeitraum variieren. In Frankreich und im Großherzogtum Luxemburg muss die Kontrolle mindestens einmal im Jahr stattfinden. Man sollte also bei der Lebensdauer des Stahls vorsichtig sein und die Sicherheit bevorzugen“, fügt Ferry PLATTES hinzu.

Um diese regelmäßigen Kontrollen zu vereinfachen, hat LIFTEUROP eine App entwickelt: ALITRACER. Somit besitzt der Nutzer einen Überblick über den Zustand seines Hebematerialparks.